Nebenjobs kann der Arbeitgeber nicht grundsätzlich untersagen. Weitergehend sind diese auch nicht mit diesem abzusprechen, denn eine Info genügt. Ein Verbot ist normalerweise nur dann zulässig, wenn der Nebenarbeitgeber ein Konkurrent ist bzw. dieser angehört, die Einhaltung des Arbeitszeitengesetzes nicht mehr gewährleistet ist oder der Hauptjob durch die Ausführung der Nebentätigkeit beeinträchtigt wird.
Warum soll ein passives Nebeneinkommen den nicht funktionieren ?? Ich bin selbst jetzt schon länger bei Questra, klar muss man Kapital einbringen, aber ohne Geld verdient man kein Geld. Es ist eben wie im normalen Leben auch wer Geld hat macht leichter Geld. Jeder der behauptet ohne Geldeinsatz verdienste und das noch passiv abzugreifen ist im Cent bereich oder einfach nur schwachsinn.

Für die Veröffentlichung (und damit auch die Art und Weise der Erlösgenerierung) bieten sich verschiedene Wege an. Die vermutlich bekannteste und einfachste ist die Veröffentlichung auf YouTube. Dort richtet ihr euren eigenen Kanal ein und ladet euer Video hoch. Eine ausreichende Reichweite vorausgesetzt, könnt ihr nun über das AdWords-Programm von Google an den Werbeeinblendungen in eurem Video profitieren. Sind eure Videos so gut, dass ihr eine überdurchschnittlich große Reichweite erzielt, empfiehlt sich eventuell sogar die Vermarktung durch ein darauf spezialisiertes Unternehmen, da ihr dann auch durch Influencer-Marketing Einnahmen erzielen könnt. Allerdings dürfte auch damit wieder der Arbeitsaufwand steigen. Es empfiehlt sich, Kosten und Nutzen genau aufzurechnen.
@Ulipr: Den Begriff „passives Einkommen“ finde ich auch etwas verwirrend. Passiv heißt ja nicht, dass man nichts dafür tun muss. Selbst kleinere Tätigkeiten, die profitabel sind, kosten einiges an Zeit. Und damit Geld verdienen zu können, ist wohl auch deutlich schwieriger, als viele sich vorstellen. Hobby-Internetunternehmer werden es wohl immer schwieriger haben, da sie von günstigem Ersatz in Westeuropa und Asien ersetzt werden (Odesk und Konsorten).

Wenn du die Mitgliedschaft tatsächlich innerhalb der ersten 30 tage kündigen solltest, wirst du schnell merken, dass eine Webseite alleine nicht ausreicht, um erfolgreich Geld im Internet zu verdienen. Du wärst nicht der Erste, der diese schmerzliche Erfahrung machen würde und zurückkommt in den IinternetKarriereClub, um wirklich Geld zu verdienen.
Das weltweit tätige renommierte Marktforschungsunternehmen Nielsen ist unter anderem auch in Deutschland tätig. Auch bei uns sind sie auf der Suche nach Konsumenten, die am Nielsen Haushaltspanel teilnehmen und damit nebenbei Prämien verdienen möchten. Das einzige was du tun musst, ist dass du deine Einkäufe einscannst. Dazu wird dir ein kostenloser Nielsen-Scanner zur Verfügung gestellt. Für jede Woche, in der du deine Einkäufe eingescannt hast, erhältst du Punkte. Diese Punkte kannst du gegen Gutscheine oder Prämien eintauschen.
×